Fit und leistungsfähig durch die anstehende Weihnachtssaison

23. Nov. 2021 | Der Aufsichtsrats-Blog, Management

Wie man es trotz Stress und Geschäftsessen schafft, sein Gewicht zu halten

Gastbeitrag von Dr. Angelika Weinländer-Mölders

Low Carb, Intervallfasten, Mittelmeerdiät, Sirtfood – die Liste der Diäten und Tipps zur Gewichtabnahme und gesunde Ernährung im Manageralltag ist lang, noch länger die Liste der entlang einer Diät einhergehenden Hoffnungen! Endlich leistungsfähiger und zufriedener sein – zufrieden mit der Figur, dem Gewicht, dem Leben und das ganze meist ohne Kohlehydrate und Fett. Ein recht kurzsichtiger Ansatz, denn nachhaltige Gesundheit und Resilienz im 80-Stunden-Arbeitsalltag erhält man vor allem durch einen Blick hinter die Kulissen der eigenen DNA, beispielsweise durch einen ernährungswissenschaftlichen Gentest wie myFagron NutriGen – womit auch die alljährlichen Weihnachtsessen und -feiern kalorientechnisch durchaus erlaubt sind.

Nahrung versorgt uns mit Energie und lebensnotwendigen Nährstoffen. „Du bist, was Du isst“ heißt es umgangssprachlich und schon Hippokrates setzte mit seinem Aphorismus „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein“ auf gesunde Ernährung. Denn sowohl ein Mangel als auch ein Überangebot an Nahrung – wie durch ausführliche und häufige Geschäftsessen – beeinflussen die Entstehung und den Verlauf vieler Erkrankungen. Die Qualität der Ernährung wirkt sich außerdem auf unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit aus. Dabei gehen körperliche und mentale Fitness sowie eine gesunde Ernährung bei erfolgreichen Menschen Hand in Hand. Einen Arbeitstag komplett durchzuplanen und sich gleichzeitig Essens- und Sportpausen zu gönnen, zeugt von gutem Zeitmanagement und strukturiertem Vorgehen.

Doch meist geht der Spagat zwischen Vollzeit-Karriere, Zeit für Sport und gesunder Ernährung nicht auf. Die Dysbalance zwischen forderndem Führungsalltag, anstehenden Geschäftsessen und wenig Bewegung schlägt sich nicht nur in einem ungesunden BMI nieder, sondern langfristig zollt die Gesundheit ihren Tribut. Dabei wird Übergewicht bzw. ein ungesunder BMI durch verschiedene Faktoren ausgelöst und begünstigt. Mitentscheidend für eine gesunde Widerstandsfähigkeit (Resilienz) sind auch Ernährungsgewohnheiten und das Wissen um die eigene Veranlagung.

Jeder Mensch reagiert anders auf bestimmte Nährstoffe, anders auf Diäten. Denn mitentscheidend für das eigene Gewicht sind vor allem Ernährungsgewohnheiten und das Wissen um die eigene Veranlagung. Hier kann ein ernährungswissenschaftlich basierter Gentest helfen, Zeit und Frustration zu sparen: Der Bauplan des Lebens besteht aus unserer DNA. Die rund 25.000 Gene auf den Chromosomen eines jeden Menschen bestimmen darüber, wie wir aussehen und beeinflusst sämtliche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Dass die Ursachen vieler Krankheiten auch im Erbgut liegen können, ist hinlänglich bekannt. Auch das persönliche Körpergewicht ist abhängig von unserem genetischen Profil. Gewichtsreduktion ist daher aus chemischer und medizinischer Sicht eines der am schwierigsten anzugehenden Probleme von Patienten – gleichzeitig ein Faktor, der die größten Auswirkungen auf die langfristige Gesundheit eines Menschen hat. In der DNA liegt die Basis sämtlicher Stoffwechselprozesse, die den Ernährungsmetabolismus beeinflussen. Genau, wie die verbesserte Kenntnis der Erbinformation die Tumortherapie revolutioniert hat, ist dieser Ansatz in der Ernährungstherapie der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg einen gesunden BMI zu erreichen und fit zu sein, für sämtliche Herausforderungen die der aktuelle Pandemie-Alltag uns allen bietet.

Über Dr. Angelika Weinländer-Mölders

Weinländer-Mölders ist Chemikerin und bei Fagron als Geschäftsführerin für den deutschsprachigen Raum sowie in den skandinavischen Ländern zuständig. Das Unternehmen bietet Apotheken ein umfangreiches Sortiment an Substanzen, sowie Wirk- und Hilfsstoffe für den Rezepturbedarf, aber auch eigene Marken wie den ernährungswissenschaftlich basierten Gentest myFagron NutriGen™ an: www.myfagrongenomics.de
Nach dem Studium in Karlsruhe arbeitete sie in Erlangen für Wavelight, eine auf Augenlaser spezialisierte Tochter von Alcon. Von 2006 bis 2009 war sie Commercial Director bei Bausch + Lomb. Danach führte sie das Geschäft der Caesar & Loretz GmbH (Caelo). 2016 wechselte sie zum weltweit drittgrößten Chemiedistributor, IMCD.
Weiterhin fungiert sie seit über neun Jahren als Seedfinancing Board Mitglied der Austria Wirtschafts Service, sowie als Jurymitglied des Best of Biotech. Als aktives Mitglied von FiDAR – Frauen in die Aufsichtsräte e.V. – und Mentorin setzt sich Weinländer-Mölders zudem für einen wachsenden Anteil von Frauen in Führungspositionen ein.

Aufsichtsrats-Blog durchsuchen

Weitere Aufsichtsrats-Blogs

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner